Stillleben-Fotografie

Das Stillleben ist eine Bildgattung, die lange vor der Erfindung der Fotografie entstanden ist.

 

Die erste Komposition, die als Stillleben gilt, ist ein Werk des Malers Caravaggio aus dem Jahr 1596. Dieses Gemälde gibt einen Einblick in die Bedeutung des Stilllebens in der Barockmalerei in ganz Europa.

 

Heute hat sich zur Malerei die Fotografie gesellt. Im Grunde genommen ist die Idee, das Bild von etwas Unbeweglichem, aber mit intakter Schönheit einzufangen, immer noch reizvoll und appetitlich.

Die Technik der Stillleben-Fotografie folgt sehr ähnlichen Prämissen wie die der Malerei, was die Verteilung der Lebensmittel in der Komposition, die Beleuchtung und den Hintergrund betrifft.

 

Wenn Sie auf der Suche nach den besten Fachleuten für Stilllebenfotografie sind, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

 

Tipps und Ideen für die Stilllebenfotografie

 

Es ist bereits klar, dass ein Stillleben sowohl in der Malerei als auch in der Fotografie eine Komposition aus verschiedenen unbeweglichen Gegenständen ist, zu denen häufig Obst und Gemüse in Körben, Obstschalen oder Vasen gehören. Aber auch andere Gegenstände wie Bücher, Küchenutensilien oder von Menschenhand gefertigte Haushaltsgegenstände gehören zu einem Stillleben und fügen sich zu den anderen hinzu, die wir mit der Vorstellung von etwas Natürlicherem assoziieren, was dem Ganzen eine gewisse Bedeutung verleiht.

 

Lassen Sie uns die Situation ins rechte Licht rücken. Wenn Sie ein Stillleben fotografieren, sollten Sie sich zunächst darüber im Klaren sein, welche Art von Objekten Sie aufnehmen wollen.

 

Fragen Sie nach unseren auf Stillleben spezialisierten Fotografen.

Damit das Endergebnis optimal ist, müssen Sie auch entscheiden und sorgfältig auswählen, welche Objekte, ob Lebensmittel oder Nicht-Lebensmittel, am besten geeignet und attraktiv sind.

 

In diesem Sinne können wir uns von den berühmtesten Stillleben der Welt der Malerei inspirieren lassen und von dort aus unsere eigene Kombination schaffen.

Jedes Stillleben-Foto erzählt eine Geschichte, und deshalb müssen wir uns sehr genau überlegen, was wir vermitteln wollen.

 

Beleuchtung

 

Abgesehen von den Objekten, die wir für die Komposition des Stilllebens in unserem Foto auswählen, ist die Entscheidung über das Licht und den Chromatismus von wesentlicher Bedeutung und etwas, über das wir die vollständige Kontrolle haben müssen, insbesondere wenn das gewählte Licht natürlich ist und sich von einer Sekunde zur nächsten ändern kann. Künstliches Licht ist einfacher zu handhaben, weil es stabil ist und einen wesentlichen Wert für ein gutes Endergebnis liefert: Zeit.

 

Was das natürliche Licht anbelangt, so müssen wir je nach dem Zeitpunkt, zu dem wir das Stillleben fotografieren, wenn es hell ist, das Licht mit einem Vorhang oder einem anderen neutralen Stoff abschwächen, um das Licht zu filtern und die Schatten zu mildern.

Auch der Beleuchtungswinkel ist entscheidend. Ein frontales Licht, das flache Bilder erzeugt, ist nicht dasselbe wie ein Gegenlicht, ein halbseitiges Licht oder ein Contrapicado. Das Endergebnis wird von Fall zu Fall sehr unterschiedlich ausfallen, was Sie berücksichtigen sollten.

 

Bildkomposition

 

Jedes Bild, das entsteht, hat eine Intention und weckt Gefühle, die dem Herzen nahe sind. Aus diesem Grund ist das Layout dessen, was wir fotografieren werden, sehr wichtig, aber auch die Elemente, die ihm Bedeutung verleihen.

Unabhängig von den Objekten, die das fotografierte Stillleben ausmachen, ist es in jedem Fall wichtig, dass wir Folgendes bedenken das Ganze muss im Gleichgewicht sein und achten Sie auf das visuelle Gewicht der einzelnen Objekte, auf die Anziehungskraft, die sie ausüben, und darauf, ob eines von ihnen gegenüber den anderen überwiegt. Diese wird durch die subjektive Wahrnehmung des Betrachters beeinflusst.

 

Hell beleuchtete Bilder, in denen Licht und helle Töne vorherrschen, werden mit Positivität, Freude, Klarheit und Sonnenschein assoziiert. Im Gegenteil: Je düsterer und dunkler die Atmosphäre in der Stilllebenfotografie ist, desto eher entsteht ein Gefühl der Abgeschiedenheit und sogar des Geheimnisvollen, je gedämpfter das Licht ist.

 

Das/die darzustellende(n) Objekt(e)

 

Sie sind die Protagonisten der Arbeit und der Grund für ihre Durchführung.

 

Neben den konkreten Objekten ist die Anordnung der Kompositionen von größter Bedeutung. Auch alles Immaterielle, das sie begleitet, wie die Farbgebung und der Blickpunkt des Betrachters.

In der Stilllebenfotografie kann jedes natürliche oder künstliche Element verwendet werden, um eine attraktive Komposition zu schaffen. Die Kombination von Objekten mit verschiedene Farbtöne, Texturen und Materialien ist oft sehr bereichernd und liefert überraschende Endergebnisse.

 

Der Hintergrund

 

Sie ist das Element, das die Idee der Fotografie abrundet. Je nach den Objekten, aus denen Ihr Stillleben besteht, und dem, was wir vermitteln wollen, können wir einen passenden Hintergrund verwenden, sei es ein gut kombinierbarer Stoff, ein dunkler Hintergrund, eine weiße Wand, eine beliebige Struktur, die die Komposition hervorhebt und nicht vom Ganzen ablenkt.

 

Denken Sie daran, dass ein Teil der Beleuchtung vom Hintergrund getragen wird, und dass es der Hintergrund ist, der das Licht zurückwirft und das Gefühl oder die Idee vermittelt, die Sie dem Betrachter vermitteln wollen.

Die Stilllebenfotografie ist eine dankbare Disziplin, weil man sie in aller Ruhe angehen kann und ohne Eile arbeiten kann, wobei man zu gleichen Teilen experimentiert und lernt.

 

Fordern Sie ein kostenloses Angebot an, kontaktieren Sie uns jetzt!

 

Wir sind Experten auf dem Gebiet der Stilllebenfotografie und können Ihnen dabei helfen. Kontaktieren Sie uns, wir werden Sie überraschen.